November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Jugendsozialarbeit – Konzept

Konzept der Jugendsozialarbeit an der Pestalozzischule

 Zielgruppen und psychosoziale Probleme

Grundsätzlich am Wohl des Schülers ausgerichtet, wenden sich die Angebote der Jugendsozialarbeit auch an Lehrkräfte und Eltern.

Zielgruppen der Jugendsozialarbeit an der Pestalozzischule

a) alle Schüler der Pestalozzischule

- bei Konflikten in der Schule

- bei Schul- und Leistungsproblemen

- bei sozialen Problemen in der Schule

- bei Präventionsmaßnahmen in der Schule

b) die Lehrer der Pestalozzischule

- bei Lern- und Trainingsprogrammen in der Klasse

- bei Konfliktbearbeitung und sozialen Problemen im Umgang mit Einzelnen oder Gruppen

c) die Eltern der Pestalozzi-Schüler

- bei schulischen Problemen der Schüler, z.B. Hausaufgabensituation, Konflikte in der Schule

- bei anderen Problemen: Weitervermittlung

- die Lehrer der Pestalozzischule

- die Eltern der Schüler der Pestalozzischule

 

Psychosoziale Probleme

Indikationsbereich für Jugendsozialarbeit sind psychosoziale Probleme, sowie Konflikte und Spannungen in der Schule.

So gehören Individualprobleme wie Schulverweigerung und Schulunlust, Konzentrations- schwierigkeiten, Hyperaktivität, Lernprobleme und gewalttätiges Verhalten ebenso zum Alltag der Jugendsozialarbeit , wie Selbstwertprobleme und unzureichende Konfliktverarbeitungs- strategien.

Darüber hinaus gelten auch übergeordnete Anlässe als Ausgangspunkt für Jugendsozialarbeit . Darunter sind Aspekte der Suchtprävention und zunehmende Probleme bei der beruflichen Orientierung vor allem im Bereich der Hauptschulen zu nennen.

 

Zielsetzungen

An der Schnittstelle zwischen Schule und Jugendhilfe angesiedelt, versucht Jugendsozialarbeit  die im Kontext der Schule auftretenden Spannungen zu reduzieren bzw. ihnen vorbeugend entgegen zu wirken.

In ihrer Arbeit strebt Jugendsozialarbeit  die Vermittlung von Kompetenzen an, um den Umgang mit zukünftigen Problemen und Belastungen zu erleichtern.

Nach der Aufgabenstellung des SGB VIII hat sich die Jugendsozialarbeit  als eine Form der Jugendhilfe für bessere Lebensbedingungen ihres Klientels einzusetzen.

Das grundsätzliche Merkmal von Zielperspektiven, die über Aktivitäten  der Jugendsozialarbeit angestrebt werden, ist die Ausrichtung auf Kompetenzaufbau und  –förderung bei den Adressaten.

Jugendsozialarbeit  geht es um die Verbesserung von Kompetenzen bei Schülern, Lehrern und Eltern im Bereich subsidiärer Intervention und Erziehung.

Zielsetzungen der Jugendsozialarbeit  an der Pestalozzischule

  • Suchtprävention mit dem Ziel der Verringerung des Konsums von Tabak, Alkohol,sowie illegaler Drogen
  • Gewaltprävention und –intervention; Verringerung aggressiven Verhaltens in der Schule
  • Bearbeitung von Lern- und Leistungsproblemen; Leistungsverbesserung der Schüler
  • Förderung sozialen Verhaltens; Aufbau regelkonformen Verhaltens und von Arbeitstugenden
  • Unterstützung schulischer Maßnahmen; Ziel eines fördernden schulischen Milieus (bzgl.Leistungs- und Sozialverhalten)

Maßnahmen und Methoden

Die Jugendsozialarbeit  wendet folgende Maßnahmen und Methoden an:

  •  Beratung von jungen Menschen, mit dem Ziel ihre Kompetenzen zur Lebensbewältigung in der Schule zu stärken
  • Unterstützung beim Erwerb insbesondere von sozialen Kompetenzen und Arbeitstugenden
  • Unterstützung beim Erwerb von Fähigkeiten zur Konfliktbewältigung
  • Soziale Gruppenarbeit, Schülerstreitschlichterprogramm etc.
  • Beratung von Eltern und sonstigen Erziehungsberechtigten
  • Vermittlung von Kontakten und Koordination mit anderen Einrichtungen
  • Sozialpädagogische Diagnostik
  • Konfliktbewältigung in der Schule mit Lehrern, Schülern und Eltern
  • Zusammenarbeit mit Erziehungsberechtigten
  • Anregung von ergänzenden/weiterführenden Maßnahmen/Hilfen, unter rechtzeitiger Einschaltung der sozialen Dienste des Jugendamtes bzw. des Allgemeinen Sozialdienstes, wenn sich ein Hilfebedarf nach §27ff SGB VIII oder §35a SGB VIII abzeichnet
  • Mitwirkung bei der Aufstellung, Durchführung und Überprüfung des Hilfeplans gemäß §36 SGB VIII bei Bedarf
  • Kooperation mit allen regional wichtigen Institutionen und Einrichtungen
  • Dokumentation der Tätigkeit und Ereignisse

 

Hauptarbeitsfelder von Jugendsozialarbeit  an der Pestalozzischule im Rahmen der Arbeitsschwerpunkte Beraten, Unterstützen, Fördern und Betreuen sind:

  • Organisation, Betreuung und Entwicklung des Pestalozzi-Projektes (Pestalozzi-Zertifikat)
  • Soziale Gruppenarbeit zur Gewaltprävention in der 8. Jahrgangsstufe (Projekt “Zammgrauft” in Zusammenarbeit mit der Polizei)
  • Soziale Gruppenarbeit in der 5. Jahrgangsstufe zum Aufbau und Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Medienfachtag mit der 7. Klasse
  • Projekte mit dem Jugendzentrum Grombühl
  • Betreuung von Schülern im Rahmen eines Auszeitmodells
  • Streitschlichtungen, Konfliktbewältigung im individuellen bzw. Klassenrahmen
  • Elterngespräche, themenbezogene Elternabende
  • Kooperation und Unterstützung der Lehrkräfte

 

Das Vorgehen der Jugendsozialarbeit  folgt den Leitlinien einer lebensweltorientierten Jugendhilfe:

  • Prävention
  • Interaktion
  • Regionalisierung/Dezentralisierung
  • Partizipation
  • Alltagsorientierung

 

Evaluation

Im Zusammenhang der Jugendsozialarbeit  beschäftigt sich Qualitätssicherung mit

  • Ergebnisqualität (Welches Ergebnis wurde erzielt?)
  • Prozessqualität (Wie kam das Ergebnis zustande?)
  • Strukturqualität (Professionalisierungsgrad der Fachkraft, Fortbildungsstand, Räumliche Ausstattung etc.)